Workshop Mittsommer

 

20.06.16 Sommersonnenwende

Es ist der längste Tag und die kürzeste Nacht

Die Kelten nannten es Alban Hevin, die kath. Kirche machte daraus das Fest Johannes der Täufer.

Die Sommersonnenwende ist eins von den vier Sonnenfeste das Gegenstück ist die Wintersonnenwende, dann gibt es die Frühlingstagundnachtgleiche und die Herbsttagundnachtgleiche. Die Kelten feierten 12 Tage lang, es ist die herrliche warme Jahreszeit. Die Erdgöttin war schwanger mit werdenden Früchten der Erde,viele Früchte konnten schon geerntet werden. Alles ist im Überschwang vorhanden. Es war ein Fest der Freude und des Dankes, auch das Feuer  war ein Feuer der Freude und des Dankes. Die Frauen brauten Starkbier mit verschiedenen Kräutern, die Feuer wurden umtanzt und übersprungen. Für alle Kräutersammler sei gesagt, dass dieses Fest ein Höhepunkt für viele Pflanzen ist.

Wir binden Blütenkränze, entfachen ein Mittsommerfeuer und lauschen den sanften Klängen einer Harfe.

Mit Astrid Saubert, Edelgard Spaunhorst, Lorena Wolfewicz

 

 

<- zurück zur Übersicht

Termine

20.06.16

von 21 - 23 Uhr

Kosten 30 €